Aktuelle Information aus dem Präsidium

Mittwoch, 11. März 2020

Liebe Wiener Pfadfinderinnen und Pfadfinder!

Nach Veröffentlichung der von der Regierung gesetzten Maßnahmen am 10.03.2020 betreffend Corona-Virus (SARS-COV-2) haben wir im Präsidium ausführlich beraten, welche Konsequenzen  wir daraus zu ziehen haben.

Daraus resultierend empfehlen wir allen Wiener Gruppen, vorerst bis zum Ende der Osterferien sämtliche Veranstaltungen und Aktivitäten abzusagen. Das betrifft Heimstunden, Tagesaktionen, Lager, sonstige Veranstaltungen.

Wir wissen, dass das einen Einschnitt in das Leben einer Pfadfindergruppe bedeutet, weil die regelmäßigen gemeinsamen Aktivitäten ein Grundstein unserer Kinder- und Jugendarbeit sind. Auch zählen die Kinder und Jugendlichen nicht zu den am stärksten gefährdeten Personengruppen, allerdings ist gerade diese Gruppe der größte Multiplikator bei der Verbreitung des Corona-Virus. Das heißt, mit der Abhaltung von Heimstunden werden weniger die Kinder und Jugendlichen unmittelbar gefährdet, aber wir tragen unter Umständen dazu bei, dass das Virus auf diesem Weg zu unseren Familien nach Hause und damit womöglich zu den tatsächlichen Risikogruppen gelangt.

Wir sind der Ansicht, dass wir als verantwortungsbewusste Pfadfinder und Pfadfinderinnen alles daran setzen müssen, um die rasante und unkontrollierte Verbreitung des Virus zu verhindern. Daher empfehlen wir auch, den behördlichen Vorgaben Folge zu leisten und die sozialen Kontakte, dort wo es möglich ist, auf das notwendige Minimum zu beschränken.

Sollte eine Gruppe unserer Empfehlung nicht nachkommen – die letzte Entscheidung darüber obliegt natürlich den Gruppen selbst – sind sämtliche Hygienemaßnahmen, die vom zuständigen Ministerium empfohlen werden, zwingend und konsequent einzuhalten:

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Informationsmaterial-zum-Download.html

Sollte es im Umfeld der Gruppe (in einer von Gruppenmitgliedern besuchten Schule, in den Familien, in der Pfarre, im Fußballclub......) Verdachtsfälle geben, sind selbstverständlich umgehend sämtliche Veranstaltungen bis zur Abklärung der Verdachtsfälle abzusagen.

Kinder, Jugendliche    oder Erwachsene, die sich krank fühlen oder aus gesundheitlichen Gründen Schul- oder Arbeitsplatz nicht aufsuchen dürfen,  dürfen auch die Heimstunden und Gruppenveranstaltungen nicht besuchen.

Sollte der Schulbetrieb als Vorsichtsmaßnahme eingestellt werden, sind aus denselben Erwägungen spätestens dann auch alle pfadfinderischen Aktivitäten abzusagen.

Wir bedauern, dass wir Euch diese Maßnahmen empfehlen müssen. Wir sind aber auch überzeugt davon, dass wir unserer Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft nachkommen und verantwortungsbewusst handeln müssen.

Wir hoffen, dass sich die Lage bis Ostern entspannt und ein normaler Betrieb wieder möglich ist. Wir werden jedenfalls die Entwicklung genau verfolgen und Euch über veränderte Voraussetzungen umgehend informieren.

Gut Pfad!

Alexander, Nora, Waltraut, Michael, Michael